027 Psychoanalyse

Die grundlegenden Konzepte und Psychoanalyse als psychotherapeutische Behandlungsform
Was passiert, wenn sich ein Analytiker und eine Verhaltenstherapeutin über Psychoanalyse unterhalten? Dann beginnt eine gemeinsame große Reise zur Person Sigmund Freuds, über die psychoanalytischen Modelle und das Konzept frühkindlicher Konflikte, bis hin zur Psychoanalyse als psychotherapeutischer Behandlungsform und aktuellen Ergebnissen aus der Forschung.

Links:
1. Allensbach-Studie zum Image der Psychoanalyse

2. Spektrum-Artikel „Neuropsychoanalyse – Das Hirn heilt mit“

3. “Neurobiologische und psychometrische Veränderungsprozesse bei psychoanalytischen Behandlungen von depressiven Patienten“

4. Die Wirksamkeit psychodynamischer Psychotherapie

Playlist:
Koloto – Fox Tales – CC BY-NC-SA

Flattr this

1 Kommentar Neuen Kommentar hinzufügen

  1. Charlotte sagt:

    Den Elektrakonflikt heran zuziehen wird dem Geschehen, dass der Ödipus zu fassen sucht m.E. nicht gerecht, da dieser ja gerade einen universellen Vorgang beschreiben soll. Auch wenn Freud zunächst bei der Entwicklung der Theorie nur Männer in den Blick genommen hat, sollte das nict dazu führen, Frauen als im Unbewussten anders arbeitende Wesen zu begreifen. Dafür steht ja eben der Begriff Metapsychologie. Frued selbst hat das erkannt, wenn nur nur notdürftig und in einer Fußnote den Doppelseitigen Ödipuskomplex beschrieben. Vorteil bleibt dessen Universalität und bis heute stimmige Identifikationsmöglichkeiten mit eben beiden Eltern, gleich welchen Geschlechts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.